Das Wallis an der Expo 2015 in Mailand

Expo 2015 Milano

Expo 2015 in Mailand

Vom 12. bis 16. Juni finden im Schweizer Pavillon spezielle Walliser Tage statt, um die Vielfalt der Walliser Wirtschaft zu präsentieren.

Am 1. Mai öffnete die Expo Mailand 2015 ihre Türen. Gemeinsam mit den Gotthardkantonen Graubünden, Tessin und Uri präsentiert sich das Wallis im Schweizer Pavillon mit einer Ausstellung zum Thema Wasser. Vom 12. bis 16. Juni wird das Wallis mittels spezifischen Thementagen besonders in den Mittelpunkt gerückt. Eine einmalig Chance für das Wallis, um einem breiten italienischen und internationalen Zielpublikum seine kulturelle und landschaftliche Vielfalt, aber auch seine Wirtschaftskapazität und Innovationskraft zu präsentieren. So heisst es in einer Mitteilung von Valais/Wallis Promotion.

Der Startschuss in die Walliser Tage übernimmt die Walliser Landwirtschaft. Am 12. und 13. Juni werden typische Walliser Produkte präsentiert sowie Workshops und Degustationsateliers angeboten. Ziel: Die Bekanntheit und das Image von Walliser Produkten noch weiter stärken und potentielle Geschäftsmöglichkeiten nutzen.

Am 14. Juni diskutieren im Schweizer Pavillon Vertreter von Walliser Unternehmen sowie Botschafter des Wirtschaftsstandorts Wallis miteinander.

Am 15. Juni wird in Mailand eine offizielle Walliser Delegation erwartet. Darunter: Staatsratspräsident Jacques Melly, Staatsrätin Esther Waeber-Kalbermatten, Staatsrat Jean-Michel Cina, Grossratspräsident Nicolas Voide sowie diverse Grossräte und Präfekte. Der Tag wird durch Konzerte von Sina und Marc Aymon abgerundet.

Am 16. Juni steht dann das touristische Wallis im Zentrum. Sieben Walliser Destinationen und Valais/Wallis Promotion präsentieren Tourismusjournalisten und Reiseveranstaltern aus der Region Norditaliens Angebote, Neuheiten und Erlebnisse des Walliser Sommers 2015. Umrahmt werden die Walliser Tage von einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm. So finden täglich Konzerte von jungen Walliser Künstlern statt, die das musikalische Erbe des Kantons neu interpretieren. Das Spektrum reicht vom traditionellen Alphorn, über Mundart bis hin zu Rock&Pop. Mit dabei sind unter anderen: Stefanie Heinzmann Unplugged, Sina, Marc Aymon, Kyasma, Charlotte Parfois oder Sylvie Bourban.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.