Archiv der Kategorie: Konzerte

Stefanie mit neuer Single "Mother's Heart"

Stefanie Heinzmann - Mother's Heart

Stefanie Heinzmann - Mother's Heart

Heute erscheint die neue Single "Mother's Heart" der Sängerin aus der Schweiz. Nach Ausflügen in Eurodance-Gefilde mit "Alle Farben" geht es jetzt wieder rockiger zu.

"Über den Dance-Pop-Sound werden sich einige gewundert haben, aber für mich als Künstlerin ist es ein großartiges Gefühl, mit dieser Single auch einmal eine andere Seite zeigen zu dürfen", so Stefanie Heinzmann über "Build a House", das u. a. die Top 10 der Radio-Charts erreichte.

Stefanie Heinzmann schaut mit uns in den Spiegel in "Mother's Heart". Fragend, ehrlich, nah. Wie haben wir uns mit acht Jahren gesehen? Wie mit zwölf? In "Mother's Heart" erzählt uns Stefanie, wie sie als Kind Schönheitsidealen hinterher strebte, während sie ihr Äußeres als Teenager unbedingt auf Krawall bürsten wollte. "Ich habe Phasen, da finde ich mich einfach total doof. Bin ich weiblich genug? Sind die Brüste zu klein? Ist der Hintern zu dick? Da kamen mir meine Eltern in den Sinn, die stolz auf mich sind, egal was ich mache. Für die bin ich das tollste Mädchen der Welt", sagt Stefanie. Dieser Gedanke inspirierte sie zu "Mother's Heart".

"Mother's Heart" ist der zweite Vorbote zum am 22. März erscheinenden neuen Album "All We Need Is Love". Eine Tour, die u.a. in Bremen, Nürnberg und Dortmund Halt machen wird, ist geplant. "Live zu spielen, macht mich glücklich. Es ist einfach toll, zu spüren, wie man vor der tausendsten Show immer noch aufgeregt ist. Die begeisterten Gesichter im Publikum, der Spaß mit meiner Band auf der Bühne – das sind die Gründe, warum ich mich für diesen Lebensweg entschieden habe."

Stefanie Heinzmann kündigt Tournee für den Herbst 2019 an

Stefanie Heinzmann

Stefanie Heinzmann

"Das Grösste für mich ist, wenn ich auf der Bühne stehe und alle in mein Wohnzimmer einlade. Wenn ich einen neuen Song zu hören kriege, dann denke ich direkt daran, wie er live klingen könnte." Soweit Stefanie im Wortlaut, nur in Sachen neue Songs herrschte seit fast drei Jahren Funkstille. Aber seit dem 21. September gibt es mit der Single "Build A House" (feat. DJ Alle Farben) ein neues Lebenszeichen und die darf als Vorbote für ein heiss erwartetes neues Album gelten.

Wohin die musikalische Reise diesmal geht, bleibt eine spannende Frage, ebenso wie das Veröffentlichungsdatum, aber die Tour dazu ist bereits bestätigt, leider muss man sich noch bis kommenden November gedulden. Aber eines ist gewiss: Live wird das super klingen …

Termine:
31.10.2019 Bern, Bierhübeli
02.11.2019 Basel, Volkshaus
03.11.2019 Luxemburg, Den Atelier
05.11.2019 Dresden, Erlwein Capitol
07.11.2019 Herisau, Casino
08.11.2019 Luzern, Schüür
09.11.2019 Stuttgart, Im Wizemann
10.11.2019 Dortmund, FZW
12.11.2019 Bremen, Modernes
14.11.2019 Osnabrück, Rosenhof
15.11.2019 Berlin, Kesselhaus
16.11.2019 Köln, Carlswerk Victoria
17.11.2019 Frankfurt, Batschkapp
19.11.2019 Hannover, Capitol
20.11.2019 Hamburg, Mojo
21.11.2019 Bielefeld, Ringlokschuppen
23.11.2019 Kaiserslautern, Kammgarn
24.11.2019 Zürich, Kaufleuten
26.11.2019 Wien, WUK
27.11.2019 Nürnberg, Hirsch
28.11.2019 München, Technikum
29.11.2019 Solothurn, Kofmehl

Alle Konzerte sind auf unserer Konzertseite zu finden:
https://stefanieheinzmann.com/konzerte.html

Stefanie Heinzmann wechselt zu Neuland Concerts

Neuland Concerts LogoKurz nachdem Neuland Concerts über einen Management-Buyout ein eigenständiges Unternehmen wurde, erweitert die Konzertagentur mit Stefanie Heinzmann ihr Künstlerportfolio. Das nun von Christian Gerlach als alleinigem Gesellschafter geführte Unternehmen übernimmt künftig die Booking- und Tourneebetreuung der Schweizer Sängerin. Damit setzt Neuland Concerts all ihre Live-Belange in den Territorien Deutschland und Österreich um.

Seit Anfang 2017 wird Stefanie Heinzmann zudem im Bereich Künstlermanagement von Tina Riedel und Arne Ghosh vertreten. Riedel erweitert damit ihre langjährige Tätigkeit als Heinzmanns Bookerin. "Stefanie Heinzmanns Qualifikationen als Recording- und Touring-Act können gar nicht hoch genug eingeschätzt werden", teilt das neue Management mit. "Die individuelle Künstlerbetreuung durch alle Abteilungen des Hauses Neuland Concerts entsprechen in jederlei Hinsicht unseren Anforderungen an den Ausbau von Stefanies Karriere am Live-Markt."

Christian Gerlach heißt Stefanie Heinzmann und ihr Team bei Neuland Concerts willkommen: "Dank unserer fokussiert agierenden Teams können wir unser Fachwissen stets kongruent zu den Veränderungen in allen Marktsegmenten erweitern. Es freut mich sehr, einer renommierten Künstlerin wie Stefanie Heinzmann damit einen langfristigen Service bieten zu können - sie ist eine absolute Bereicherung für unser Roster."

Stefanie bei der 7. Rock & Blues Cruise 2018

Stefanie Heinzmann in Jeans

Stefanie Heinzmann

Unter der musikalischen Leitung von Philipp Fankhauser ist nächstes Jahr auch Stefanie Heinzmann mit an Bord der MSC Sinfonia.

Erste Acts für die 7. Rock & Blues Cruise vom 22. bis 29. September 2018 sind bekannt. Zum ersten Mal dabei ist Stefanie Heinzmann, eine der erfolgreichsten Sängerinnen innerhalb der europäischen Poplandschaft. Bereits ein bekannter Cruise-Gast ist Marc Sway. Seine mitreissenden Auftritte auf der vergangenen Rock & Blues Cruise hievten ihn auf Platz 1 der Wunschliste der Veranstalter. Nach zehn Jahren Unterbruch wieder auf der Cruise dabei ist die Mundartsängerin Sandee.

Die musikalische Leitung hat Philipp Fankhauser inne. Er selber steht mittlerweile seit 30 Jahren auf der Bühne und wird die Songs seines 15. Albums mit auf die Cruise nehmen. Die MSC Sinfonia wird dann von Venedig über Kotor (Montenegro) zu den griechischen Inseln Rhodos und Santorini fahren und von dort aus via Zadar (Kroatien) zurück nach Venedig. Obschon die Veranstalter für die 7. Ausgabe der Musikkreuzfahrt unter dem Motto «New Horizons» viele Neuerungen planen, bleibt die Mischung aus internationalen Stars und Schweizer Musikgrössen bestehen.

Bei den internationalen Stars dürfen sich die Kreuzfahrtgäste aus den 1948 in New Orleans geborenen Gitarrist, Komponist, Produzent und fünffacher Grammy-Award Gewinner Al McKay und seine 13-köpfige All-Star-Band freuen. «Sing a Song» und «September», sind nur zwei der unvergessenen Funk-Hymnen, die McKay mit dem Earth-, Wind- & Fire-Gründer, dem 2016 verstorbenen Maurice White, geschrieben hat.
Bis zu 20 Bands und Solokünstler werden über 40 Konzerte spielen

Zweiter internationaler Act ist Marla Glen, eine Künstlerin, die es auch nach gut 25 Jahren in der Musikindustrie noch immer schafft, aussergewöhnliche Musik auf die Bühne zu bringen. Marla Glen gilt als Meisterin der Rhythmen.

Ebenfalls bestätigt ist die Teilnahme von Dögz, die wiederum mit Span-Legende Schöre Müller auf die MSC Sinfonia kommen. Und auch Timmermahn wird mit seinen unglaublichen Geschichten jeweils um Mitternacht nicht fehlen.

Nik Eugster, CEO der Music Cruise AG, verspricht noch weitere Überraschungen: «Das Line-Up wird in den nächsten Wochen und Monaten noch stark ausgebaut.» Bis zu 20 Bands und Solokünstler, die über 40 Konzerte spielen, werden auf der Kreuzfahrt erwartet. Nebst Live-Musik stehen für die rund 1'700 Gäste auch Sightseeing mit Landgängen auf dem Programm.

Stefanie trifft Roger Federer

Stefanie Heinzmann mit Roger Federer

Stefanie Heinzmann mit Roger Federer

Endlich! Am Gerry Weber Open in Halle fand das wohl am heißesten ersehnte Treffen am Donnerstag abseits des Centre Courts statt: Die Sängerin Stefanie Heinzmann konnte zum ersten Mal ihrem Landsmann Roger Federer die Hand schütteln. Vor allem Heinzmanns Vater Albi ging als Sieger vom Platz.

Der ist nämlich riesiger Federer-Fan und war eigens mit nach Halle gereist, um den Schweizer Superstar einmal live zu erleben. Doch es kam noch besser: Familie Heinzmann durfte nach dem Spiel mit zur Pressekonferenz, anschließend unterhielten sich die Schweizer noch privat ein bisschen. »Mein Vater guckt ganz viele Spiele von Roger Federer im Fernsehen«, erzählte die 27-jährige Sängerin vor dem Treffen. Sie selbst schaue zwar so gut wie kein Fernsehen, und auch die Nationalitäten der Spieler seien ihr eigentlich egal. »Bei ihm bin ich aber irgendwie stolz darauf, Schweizerin zu sein.«